VOR LANGER, LANGER ZEIT  …

SO FING ALLES ANEin filmisches Dokument aus der Anfangsphase.

Salut, mein Name ist Martin. Mit „karmakitchen | Liebe ist Alles“, erfüllte ich mir einen Traum und widme meine Leidenschaft
dem Thema nachhaltig vegetarisch/veganes Kochen für ein rundum glückliches Yogileben.

Als praktizierender Yogi und ausgebildeter Yogalehrer im Anusara-Stil hat er sich bereits mit seinem langjährigen Essens- und Kochprojekt, dem »REBELOTE | Supper Club« einen Namen gemacht und die Supperclub-Szene Deutschlands mit aufgebaut. Ich koche für Veranstaltungen, Yogis auf Retreats oder für Yogastudios und Privatpersonen. Rezept- und Konzeptent-wicklung für schmackige Projekte und die professionelle Gastronomie haben ihren festen Platz in meinem Alltag. Ich biete Workshops und Kochkurse an, produziere eigenen Bio-Wein und organisiere weiterhin kulinarische Zusammenkünfte. Im Fokus immer die Achtsamkeit. Mein eigenes Kochstudio und Deli ist bereits in Planung.

Kann ich mich heutzutage anders, gesellschaftlich verantwortungsvoll und möglicherweise gesünder ernähren ohne im gleichen Atemzug als Fundamentalist einer bestimmten Ernährungsrichtung abgestempelt zu werden? Ja, mit mehr Achtsamkeit – zu sich selbst und meinen Mitmenschen. Und dabei geht es gar nicht um mit fragwürdigen Siegeln ausgezeichnete Lebensmittel. Es geht um Lebensmittel, die den Namen verdienen und unser Leben mit Lebenskraft bereichern, um Nahrung, die schmeckt, weil Sie unverfälscht ist. 100% Lebensqualität geht meistens vor 100% Bioqualität, denn unsere Ernährung ist eben sehr subjektiv und individuell. Ich sollte mir aber bewusst sein über die Dinge, die ich meinem Körper zuführe.

Der Bauer um die Ecke, ohne Biosiegel, mag sorgfältiger und ehrlicher produzieren, als der EU-Bio-Siegel-Zertifizierte. Ich muss mich nur damit auseinandersetzen und Vertrauen in ihn und seine Arbeit legen. So wünsche ich mir eine Reflexion des eigenen Konsumverhaltens statt murmeltierhafte Nörgelei am Esstisch. Offenheit und Toleranz statt Besserwissertum und Eigenbrötlerei. Die Ernährungsstile sind derweil so zahlreich, wie es (noch) unterschiedliche Sorten Kartoffeln gibt. Für den einen ist es der vegetarische, für den anderen der vegane. Andere reduzieren ihren Fleischkonsum auf 1 x die Woche – alles gut, jeder nach seinem Gusto, aber bitte weiterhin die Wochenmärkte unsicher machen und achtsam leben. Für mich ist derzeit die fleischlose Ernährung und Yoga die Kombination, welche mein Leben um 180% auf den Kopf gestellt hat. Aber ich habe meinen Weg erst angetreten und bin gespannt, wer und was da noch kreuzen wird. Die Liebe zu sich selbst ist mein Schlüssel zu einem nachhaltigen Umgang mit sich, seinen Mitmenschen und Tieren. Und ist ganz nebenbei die wichtigste Zutat für ein Essen, das glücklich macht und meine Gäste verzaubert.

 

Mit Liebe & Achtsamkeit leben,  diese im Alltag kultivieren und das Glück in den kleinen Momenten des Alltags finden.

 

“Das Schöne ist: Du kannst es üben. Genauso wie Klavier spielen oder Schwimmen lernen. Achstsamkeit ist im Grunde genommen nichts anderes als Aufmerksamkeit. Es ist eine Art Meditation. Aber keine Angst, es geht nicht darum das Denken zu unterdrücken. Das Denken ist wichtig, um unser Leben zu koordinieren. Entscheidend ist, dass Du dich bewusst dafür in dem Moment entscheidest. Und nicht andersherum, sodaß deine Gedanken dich beherrschen. Sobald Du dich diesen hingibst, verlierst Du die Verbindung zu dir selber. Achtsam zu leben heißt im Moment zu leben. Studien der Harvard Universität belegen, dass die Menschen die im Hier und Jetzt leben, selbst dann glücklicher sind, wenn sie mit negativen Gedanken konfrontiert werden als diejenigen, die nicht präsent sind.

Mit der Liebe ist es ähnlich. Liebe ist nicht etwas was ich mit anderen mache oder auslebe. Liebe ist nie zwischen zwei Menschen. Liebe passiert in dir und das ist nicht gebunden an jemand anders. Versuche 15 Min./tägl. mit etwas zu verbringen, dass dir nichts bedeutet. Vielleicht ein Baum, ein Stein oder eine Stubenfliege. Nach einiger Zeit wirst du bemerken, dass Du es mit genauso viel Liebe betrachten kannst wie deinen Partner oder dein eigenes Kind. Der Stein weiß es nicht. Das ist auch nicht von Bedeutung. Was zählt ist: wenn Du alles mit Liebe betrachten kannst, wird die Welt zu einer wunderbaren Erfahrung werden. Dir wird klar, dass Liebe nicht etwas ist was Du tust, sondern wie Du bist. Liebe ist Präsenz. Liebe ist Alles”

Habt Spass an der gemeinsamen Tafel der Liebe.

Über die Art und Weise wie wir Lebensmittel wahrnehmen und zu uns selber stehen, wird das Kochritual zu einem Akt der Liebe.

Mehr Liebe, mehr Achtsamkeit

Das Kochen für Andere hat mein Leben seit jeher bereichert und ich habe die vielen herzvollen Momente sehr genossen, welche ich während meines langjährigen Projektes dem REBELOTE Supperclub erleben durfte. Seit ich 2012 mit Yoga in Berührung kam, hat sich mein um Leben um 180° gewendet – zum Positiven. Ich entdeckte die vegane Küche und das unglaubliche Potential in Kombination mit der eigenen Yogapraxis. Die Liebe zu sich selbst ist mein Schlüssel zu einem nachhaltigen Umgang mit sich und seinen Mitmenschen. Und ganz nebenbei die wichtigste Zutat für ein Essen, das glücklich macht und deine Gäste verzaubert ;-).

In Workshops und Reisen für das Teambuilding spreche ich Unternehmen an, welche ihre Mitarbeiter in ihrer Wesensbildung und Entwicklung fördern möchten und so zum Gemeinwohl beitragen möchten. In meinen Kochkursen vermittele ich über die reine Kunst der Essenzubereitung hinaus, die Achtsamkeit beim Kochen, die Kraft der Konzentration und der Meditation. 

Über die Art und Weise wie wir Lebensmittel wahrnehmen und zu uns selber stehen, wird das Kochritual zu einem Akt der Liebe.

Diese Erfahrungen möchte ich gerne mit euch teilen, an euch weitergeben, gemeinsam, während der Zeit an einer Tafel der Liebe, auf der Matte wie auch am Kochtopf.

  • Martin Svitek
    Martin SvitekChief of Happiness