Eine Torte für das Herz

Home / 2017 / Eine Torte für das Herz

Eine Torte für das Herz

In den letzten Wochen fiel es mir schwer auf Situationen nicht zu REagieren. Ich war ein wenig entrückt, durch den wunderschönen, aber auch wahnsinnig anstrengendem Schritt und dadurch bedingten Umzug nach Sardinien. Für mehrere Woche kein physisches Zuhause haben, ein Gefühl des Verlorenseins stellte sich kurzweilig ein, was mir zu schaffen machte. Unser Studio, das Unterrichten, meine Küche, der Meditationsraum, all das war nun weg und ich musste mir diese „Orte“ wieder neu erschaffen. Meine Oasen im Alltag wieder neu entdecken, um wieder klarer sehen zu können. Weniger Ego, mehr übergeordnetes Bewusstsein.Wieder in den Fluß des Lebens springen und mitfließen, statt dagegen. Weniger Anhaften an den Gegensätzen: Vergnügen und Schmerz, Sorge und Freude, in Licht und Dunkelheit zu kategorisieren. Präsent bleiben, ganz gleich was das Leben einem serviert. Verwurzelt zu sein und im vollen Bewusstsein für das größere Bild. Das Leben ist herausfordernd für mich gewesen und deshalb konnte ich mich entwickeln. Meine Aufmerksamkeit wurde in so viele Richtungen gezogen als es meine eigenen Wünsche und Verlangen je vermochten und entwickelte neue Nuancen der Hingabe; und jedes Ergeben diente nur dazu mich mehr um mich selbst zu sorgen, mehr Akzeptanz und Respekt zu kultivieren.

Einige meiner mehr oder weniger täglichen Rituale möchte ich gerne mit dir teilen, die mir dabei helfen, die Wahrnehmung klar zu halten, auf die ich mich immer zurückbesinnen kann.

Ein offenes Herz für dich und deine Mitmenschen
Wenn Du dich selber beobachtest im Alltag, schau genau hin: bist du immer dieselbe Person? Oder nimmst Du eine andere Rolle ein, wenn Du mit unterschiedlichsten Menschen sprichst? Verstellst Du dich vor ihnen, vor Dir? Überspielst manche Situationen mit einem gekonnten Lächeln, einem Witz und inzwischen automatisierten Gestik und Mimik, in der Hoffnung auf ein bisschen Anerkennung? Fakt ist: die meisten von uns schämen sich für ihre Gedanken, ihre Ängste und ihre vermeintliche „Fehlausstattung“. Die Wahrheit ist: wir, also Du und ich sind schon ganz gut so, wie wir sind. Ja, sogar sehr in Ordnung. Du musst nichts leisten, nichts vorgeben, nur sein. Es mag eigenartig klingen und entgegen aller üblichen Konventionen, vor allem aus dem eigenen Elternhaushalt: zeige dich verletzlich und sei ehrlich mit dir selbst. Du musst dich nicht verstellen! Wenn diese Bürde erstmal von dir abgefallen ist, Du nicht mehr Schein sein musst, wirst Du es als sehr befreiend wahrnehmen und eine gewisse Leichtigkeit im Körper spüren. Wenn Du dich nicht verstellst, ist das die beste Voraussetzung anderen Menschen ebenfalls unvoreingenommen zu begegnen und sie so zu akzeptieren und wahrzunehmen wie sie sind.

Tägliches Phantasialand
Es fällt mir nicht immer leicht mit der nötigen Disziplin an den Tag heranzutreten, und doch sind Sie für mich ein wichtiger Anker im Leben geworden: meine täglich kleinen Einheiten, die mich stärken und erden: Kochen, Yoga, Meditation und seit neustem die Gassigänge mit Flora :-)
Was gibt dir im Leben Kraft, was tut dir gut im Alltag?
Für jeden von uns ist es etwas anderes und doch erfüllt es für uns alle den gleichen Zweck: Zeit für dich selbst.

Essen, das dir Leben schenkt
Kochen: täglich, frisch, am liebsten in Bioqualität und aus der Region. Mit Hingabe, schon beim Einkauf sowie bei der Zubereitung. Präsent sein während der Verarbeitung. Gib all deine Liebe in das Essen, das ist der Schlüssel für eine Mahlzeit, die dein Herz und deinen Körper wirklich nährt. Und das deiner Liebsten. Essen zu zweit oder mit der Familie zu festen Zeiten, ist ebenfalls eine wunderbare tägliche Routine, die dir Kraft schenkt und deine Seele streichelt.

Dein Raum
Das was du täglich praktizierst und wofür dein Herz brennt, schaffe dir deinen persönlichen Raum dafür und halte diesen rein. Jedesmal wenn du diesen betrittst wirst Du schon eine Veränderung wahrnehmen und von mal zu mal schneller und tiefer in diesem Raum einsteigen können. Das muss kein realer physischer oder abgeschlossener Raum sein–eine Ecke, eine Anrichte, ein Platz im Freien oder im Kopf, eine liebevolle Aktion, die dich in deinen Raum versetzt ist völlig ausreichend. Ziehst dich zurück in diesen Raum und lass innere Ruhe entstehen, auch wenn draussen das Leben tobt. In diesem Raum kannst du Frieden mit dir selber schaffen. Hier bist du achtsam und kraftvoll zugleich! Hier übernimmt dein Herz und der Kopf arbeitet mehr im Hintergrund.

Am Wochenende habe ich mich ganz der folgenden Köstlichkeit gewidmet, welche ich den tollen Menschen vom www.kraut-kopf.de entlehnt und ich später mit meiner Nachbarin und ihrer Mama geteilt habe.

Love & Light
Martin

 

Rezept

Ayurvedische Mandeltorte mit Gewürzbirnen und Schokocreme
(vegetarisch oder vegan und glutenfrei)

für eine glückliche Familie und die Nachbarn

Zutaten

Für den Mürbeteig
85g gemahlene Mandeln
175g Reismehl
50g Bockshornkleemehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Salz
1/2 TL Kurkuma
50g Pflanzenmargarine
1 Ei (vegan: 1/2 Banane)
1 EL Reissirup
getrocknete Linsen oder Bohnen zum Blindbacken

Für die Birnen
1 Vanilleschote
1 l Birnensaft
8 Nelken
2 Zimtstangen
3 Sternanis
5 Kardamomkapseln
ca. 4 mittelgroße Birnen

Für die Füllung
190 g Zartbitterschokolade (mind.85%), am besten die vegane Version aus Kokosbutter und Roh-Kakaopulver
65 g Pflanzenmargarine
2 Eier (vegan: weglassen und etwas Reis, Soja, oder Kicherebsenmehl verwenden)
50 g Vollrohrzucker oder Rübensirup
1/2 TL Salz

Für das Finish
Reis- oder Agavendicksaft
Mandelstifte

Zubereitung:

Am Vorabend bereiten wir die Birnen in einem  ayurvedischen Bad vor. Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Zusammen mit dem Birnensaft und den anderen Gewürzen aufkochen und ca. 15 Minuten bei zugedeckt köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Birnen schälen, halbieren und entkernen. Die Birnenhälften in eine flache Form geben und vollständig mit dem eingekochten Birnensaft übergießen und über Nacht ziehen lassen.

Alle trockenen Zutaten für den Mürbeteig mischen. Gewürfelte Margarine, das verquirlte Ei oder die zerdrückte Banana und den Reissirup zugeben und alles verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. 1 Std. kalt stellen.

Backofen auf ca. 150 °C vorheizen. Eine flache Kuchenform mit Margarine einfetten und den Teig in der Form verteilen und andrücken (gekühlten Teig in Scheiben schneiden und in der Kuchenform zusammenfügen). Dann mit einer Gabel mehrmals einstechen. Mit Backpapier auslegen und Hülsenfrüchte einfüllen und im Ofen ca. 10 Minuten blindbacken.

Für das Topping ca. 100ml des Birnensud mit etwas Zucker dickflüssig einkochen und beiseite stellen.
Mandelstifte in einer Pfanne ohne Öl gülden rösten und abkühlen lassen.

Schokolade und Margarine über einem Wasserbad schmelzen. Eier mit Zucker und Salz vermengen und einen Teil des Birnensuds sowie die Schokomasse unterheben. Einen Teil des Birnensuds vorgebackenen Torteboden verteilen. Nun die Schokomasse in die Form füllen. Birnen aus dem Sud nehmen und auf der Schokomasse verteilen. Die Torte wieder im Ofen für ca. 30 Minuten weiterbacken. Nachdem die Torte abgekühlt ist, die Birnen mit dem Sud bestreichen. Die Torte abschließen mit etwas Reisdicksaft und Mandelstiften betreuen und servieren.

Zusatzinformationen

[/mk_fancy_title]
Kardamom und die ayurvedische Wirkung
  • Tridosha ausgleichend
  • Kardamom ist entsprechend den ayurvedischen Geschmacksrichtungen (rasa )scharf, süß. Die Grundeigenschaften sind leicht und trocken.

  • Kardamom fördert die Verdauung undKardamom regt das Verdauungsfeuer an und bereinigt Mundgeruch. Es beruhigt bei Asthma und wirkt harntreibend.
  • Kardamom beruhigt einen sauren Magen

“Wärmt in einem Wimpernschlag  ;-)”
Martin
Martin
Yogalehrer, Weinbauer, Koch, Liebender, Mensch, Chief of happiness bei karmakitchen. Ich habe mein Leben auf den Kopf gestellt und möchte euch daran teilhaben lassen. Als Inspiration oder Abschreckung, das liegt ganz bei dir. Love & Peace Martin
Related Posts